Willkommen

 

Aktuelle Meldungen

 
100 Jahre bpt
 
 
 

Antibiotika-Resistenzen
Sammlung informativer Websites und Dokumente

 
  • 11.10.2019 bpt-Stellungnahme zur Tierschutz-Hundeverordnung

    Lesen Sie hier die Stellungnahme des bpt zum Entwurf der Tierschutz-Hundeverordnung vom 11.9.2019.

  • 04.10.2019 Demokratie braucht Mut - Freie Berufe tragen im wiedervereinigten Deutschland seit 30 Jahren dazu bei

    Seit drei Jahrzehnten stehe das System ‚Freier Beruf‘ allerorten für Qualitätsdienstleistungen, Verbraucherschutz, Unabhängigkeit und mehr als ‚Markt pur‘. Die Wendezeit sei auch eine Bewährungsprobe für die Freiberuflichkeit gewesen mit ihren konstitutiven Elementen der Selbstverwaltung durch Kammern sowie Verbände und der Qualitätssicherung, flankiert von Berufszugangs- und Berufsausübungsregeln. Kolleginnen und Kollegen aus den alten Bundesländern unterstützten ihre Kolleginnen und Kollegen aus den neuen Bundesländern, die ein ihnen nicht vertrautes System etabliert haben. Das konstatierte der Präsident des Bundesverbands Freier Berufe anlässlich der zentralen Einheitsfeier am 2./3. Oktober in Kiel.

  • 26.09.2019 Teilnahme erwünscht: Aktuelle BFB-Konjunkturumfrage für Freiberufler

    Zwei Mal im Jahr lässt der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) die wirtschaftliche Situation der Freien Berufe untersuchen. Aus den Konjunkturumfragen lassen sich hilfreiche Argumente für die politische Arbeit des BFB gewinnen und die übergreifenden Interessen der Freien Berufe substantiiert vertreten. Die aktuelle Erhebung befasst sich in einem Sonderteil mit der Fachkräftesicherung und Nachwuchsgewinnung mit Fokus auf mögliche Unterschiede zwischen urbanem und ländlichem Raum. Hier geht es zur Umfrage, die noch bis zum 10. November läuft.

  • 17.09.2019 Online-Umfrage für Tierärzte: Wie gelangen Hundebesitzer zu ihrer Impfentscheidung

    Eine am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen entwickelte Umfrage soll in Erfahrung bringen, wie Hundebesitzer und -züchter zu ihrer Entscheidung gelangt sind, ihre Hunde impfen zu lassen oder nicht. Um auch die tierärztlichen Erfahrungen in die Studie einbeziehen zu können, wird um Teilnahme an der Beantwortung des Onlinefragebogens gebeten.

  • 16.09.2019 Weitere Ausbreitung des West-Nil-Virus: Impfung von Pferden empfohlen

    Von Anfang Juli bis Mitte September 2019 stellte das Nationale Referenzlabor für Infektionen mit dem West-Nil-Virus des Friedrich-Loeffler-Instituts fünf Fälle bei Pferden mit zentralnervösen Störungen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie 37 positive Befunde bei Vögeln aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen fest. Zwar zeigt im Allgemeinen nur ein Teil der infizierten Pferde Krankheitssymptome, aufgrund des möglichen schweren Verlaufs wird dennoch eine Impfung der Pferde in den jetzt betroffenen Regionen empfohlen. Mit weiteren Erkrankungsfällen ist zu rechnen.

  • 10.09.2019 Unsicherheit bei Schlachthöfen: Nur noch vier Monate Zeit für Anschaffung und Nachrüstung elektrischer Betäubungsgeräte und -anlagen

    Ob die derzeit auf dem Markt angebotenen Geräte für tierschutz-konforme Betäubung geeignet sind, ist unklar, da keine Bauartzulassung mit Funktionsprüfung erfolgt. Tierärztliche Verbände fordern deshalb eine entsprechende Zulassungspflicht.

  • 06.09.2019 Nachruf zum Tod von Dr. med. vet. Dr. med. dent. Peter Fahrenkrug

    Am 30. August verstarb für uns alle völlig unerwartet Peter Fahrenkrug wenige Wochen nach seinem 67. Geburtstag. Wir erinnern uns an den hochgeschätzten Kollegen und herausragenden Tierarzt, der seine tier- und zahnmedizinische Ausbildung dazu genutzt hat, um der Tierzahnheilkunde weit über Deutschland hinaus den Weg zu bereiten.

  • 29.08.2019 bpt-Stellungnahme zur GOT-Notdienstnovelle

    Lesen Sie hier die Stellungnahme des bpt zum Entwurf einer Vierten Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung (GOT) vom 24. Juli 2019.

  • 29.08.2019 „Check meinen Chip!“ - Bundesweite Aktionswoche geht in die dritte Runde

    Vom 09. bis 13. September führt der bpt wieder die Aktion „Check meinen Chip“ durch. Hunde- oder Katzenbesitzer können in dieser Zeit eine Tierarztpraxis aufsuchen, um ihr Tier mit einem Mikrochip kennzeichnen und die Daten von Tier und Besitzer direkt in der Praxis bei einem der beiden Haustierregister registrieren zu lassen. Parallel bietet sich die Möglichkeit, die Funktionsfähigkeit des Transponders bereits gekennzeichneter Tiere checken und überprüfen zu lassen, ob die registrierten Kontaktdaten noch aktuell sind.

  • 09.08.2019 Aktuelles zur Notdienst-Problematik

    Die Situation um den tierärztlichen Notdienst verschärft sich durch immer mehr Klinik-Schließungen und den Fachkräftemangel zunehmend, Politik und Medien haben die Problematik aufgegriffen. Aktuelle Entwicklungen