28.07.2017

bmel-Aufklärungskampagne ASPzoom

Afrikanische Schweinepest:

BMEL startet Aufklärungskampagne in elf Bundesländern

Nachdem am 21. Juni 2017 die Afrikanische Schweinepest (ASP) erstmals bei Wildschweinen in der Tschechischen Republik festgestellt worden war, beobachten die deutschen Behörden die Situation derzeit mit erhöhter Aufmerksamkeit. Nach wie vor treten ASP-Fälle bei Wild- und Hausschweinen in Polen, Litauen, Lettland und Estland sowie in Russland, Weißrussland und der Ukraine auf. Insoweit sind umfassende Vorsorgemaßnahmen auf verschiedenen Ebenen erforderlich.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ruft deshalb jetzt zur erhöhten Achtsamkeit auf, um eine weitere Ausbreitung der ASP in Europa und ihre Einschleppung nach Deutschland zu verhindern.

Zu diesem Zweck wird in der kommenden Woche eine Aufklärungskampagne an Autobahnraststätten, Parkplätzen und Autohöfen gestartet. In insgesamt elf Bundesländern (Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) informieren Warnplakate über die ASP. Reisende und Fernfahrer werden aufgefordert, Speisereste nicht achtlos weg zu werfen, sondern nur in verschlossene Müllbehälter zu entsorgen.