18.08.2021

Lohnt eine Tierkrankenversicherung?

Stiftung Warentest testet Hundeversicherungen

In der September-Ausgabe von Finanztest werden die aktuellen Testergebnisse der Stiftung Warentest für Hundeversicherungen (OP-Versicherung und Vollversicherung) veröffentlicht. Der bpt war über den ‚Projektbeirat TKV‘ an der Untersuchung beteiligt. Leider sind die Ergebnisse nicht öffentlich zugänglich, können aber gegen eine Gebühr von (nur) 3 Euro unter www.test.de heruntergeladen werden. Eine Investition die sich in jedem Falle lohnt, um ihrer Klientel eine transparente und Fakten basierte Hilfestellung vor dem Abschluss einer entsprechenden Tierkrankenversicherung geben zu können. 61 OP-Versicherungen und 65 Krankenvollversicherungen wurden getestet. Bei den mittlerweile vielen Produkten verliert man leicht den Überblick. Weitere Tests für Katzen- und Pferdeversicherungen sollen laut Stiftung Warentest noch folgen.

Aus Sicht der Tierärzte/innen stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Tierkrankenversicherung ganz gewiss nicht, denn sie ist die beste Absicherung gegen zwangsläufig steigende Preise (medizinischer Fortschritt, Personalkosten, Notdienst etc,). Für Tierbesitzer/innen hingegen stellt sich die Frage schon, vor allem weil die Verbraucherzentralen mit ihren fragwürdigen Empfehlungen hier immer wieder für große Verunsicherung sorgen.

Umso erfreulich ist deshalb das eindeutige Testergebnis für die OP-Versicherungen: ‚Obwohl die Übersichtlichkeit und Kundenfreundlichkeit der Bedingungen an etlichen Stellen zu wünschen übrig lässt, halten wir die OP-Kostenversicherungen für eine sinnvolle Möglichkeit.‘ Vielfach Kritisiert werden zwar die steigenden Beiträge mit dem Alter und die Ausgestaltung von Selbstbeteiligungen, Leistungsausschlüssen und Kündigungsrechten (anders als beim Menschen dürfen Versicherer die Krankenversicherung für Tiere kündigen). Grundsätzlich bieten laut Stiftung Warentest aber 17 der 61 getesteten OP-Versicherungen ein sehr hohes Leistungsniveau, weitere 16 ein hohes. ‚Damit haben Hundebesitzer eine große Auswahl geeigneter Angebote.‘ Empfohlen werden Policen mit hohem Leistungsniveau und möglichst ohne spezielle Leistungsausschlüsse. Denn so haben Tierbesitzer gute Chancen, einen großen Teil der Tierarztkosten erstattet zu bekommen.

Etwas kritischer fällt das Urteil der Tester bei den Vollversicherungen aus, da die Versicherungskosten hier deutlich höher sind und noch mehr aufs Detail geachtet werden muss. Besonders kritisch ist aus bpt-Sicht, dass manche Produkte die ‚freie Tierarztwahl‘ einschränken.


Weitere Infos zum Test im Web bei VersicherungsJournal.de