Willkommen

 

Aktuelle Meldungen

 
100 Jahre bpt
 
 
 

Antibiotika-Resistenzen
Sammlung informativer Websites und Dokumente

 
  • 31.01.2019 Landtierarztmangel - hier ist auch der Staat gefragt

    In Deutschland werden trotz voll ausgelasteter Studienmöglichkeiten die TierärztInnen knapp. Der Tierärztemangel macht sich vor allem in strukturschwachen Regionen bemerkbar. Über Ursachen und Lösungsmöglichkeiten diskutierten auf der Grünen Woche in Berlin auf Einladung des bpt Vertreter von tierärztlichen Berufsverbänden, Tierschutz und Landwirtschaft. Lesen Sie hierzu einen Bericht von Vetion.de und verfolgen Sie die Diskussion im Video.

  • 30.01.2019 StIKo Vet-Stellungnahme zur aktuellen BTV-Situation

    Angesichts der jüngsten Nachweise von Blauzungenkrankheit im Südwesten der Bundesrepublik und der Einrichtung einer BTV-8 Restriktionszone, die mittlerweile das gesamte Landesgebiet der Bundesländer Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz sowie zahlreiche Landkreise in Hessen und Nordrhein-Westfalen umfasst, hat die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) ihre Stellungnahme zur BTV-Impfung aktualisiert. Darin weist sie auf die anhaltende Notwendigkeit hin, Rinder und kleine Wiederkäuer durch eine Impfung gegen das Blauzungenvirus vor der Erkrankung zu schützen.

  • 25.01.2019 Neujahrsempfang 2019: Das Österreich-Jahr hat begonnen

    Einen Tag vor der Grünen Woche findet traditionell der bpt-Neujahrsempfang statt - dieses Mal in der österreichischen Botschaft in Berlin. Rund 100 Gäste aus Bundestag, Bundes- und Landesregierungen, Wissenschaft, Verbänden, Wirtschaft, Presse und Tierärzteschaft waren gekommen. Mit dabei auch eine zehnköpfige Delegation der Österreichischen Tierärztekammer.

  • 23.01.2019 Appell an Bundeslandwirtschaftsministerin: Relevante Verbände zum Dialog „Nationale Nutztierstrategie“ einladen

    In einem gemeinsamen Schreiben haben die Präsidenten von bpt und Deutschem Tierschutzbund heute an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner appelliert, zu einem Dialogprozess zur Erarbeitung einer nationalen Nutztierstrategie einzuladen. Relevante Stakeholder aus allen gesellschaftlichen Bereichen müssten in die geplante Entwicklung eingebunden werden. Beide Verbände stünden mit Ihrer Expertise zur Verfügung. Grund dafür: Eine Nutztierstrategie, die ausschließlich in einem intern-ministerialen Prozess erarbeitet würde, könnte nie das Vertrauen und damit die Verlässlichkeit entwickeln, die es braucht.

  • 17.01.2019 Befund: Antikörper gegen Virus der Aujeszkyschen Krankheit bei Wildschweinen im Heidekreis

    Im Rahmen des sogenannten Wildschwein-Monitorings wurden am 11. Januar bei einer routinemäßigen Untersuchung einer Wildschweinblutprobe aus dem Raum Soltau erstmals Antikörper gegen das Virus der Aujeszkyschen Krankheit durch das Veterinärinstitut des LAVES in Hannover amtlich nachgewiesen. Das Vorkommen der Erkrankung stellt eine potenzielle Bedrohung für Hausschweinebestände und Haustiere, besonders Hunde, dar. Das Veterinäramt des Heidekreises fordert daher alle Schweinehalter verstärkt auf, die bekannten Biosicherheitsmaßnahmen strikt einzuhalten. Jägern wird dringend empfohlen, keinen Aufbruch von Wildschweinen an Hunde zu verfüttern.

  • 14.01.2019 Fokusthema auf der IGW: Tierarztmangel auf dem Land spitzt sich zu

    Mit seinem diesjährigen Messeauftritt auf der Internationalen Grünen Woche will der bpt darauf aufmerksam machen, dass Tierärztinnen und Tierärzte ihrer hohen Verantwortung für sichere Lebensmittel, für tierschutzgerechte Haltungsbedingungen und für eine flächendeckende medizinische Versorgung aller Haus- und Nutztiere nur gerecht werden können, wenn die gesetzlichen Rahmenbedingungen stimmen.

  • 14.01.2019 GVP-Zertifizierung: Neuer Vertragspartner

    Die Europäische Veterinärinspektion GmbH (EVI) ist neuer Vertragspartner des bpt für die Zertifizierung nach dem Kodex "Gute veterinärmedizinische Praxis" ("GVP"). Sie übernimmt die bisherigen Aufgaben der SGS Germany GmbH.

  • 11.01.2019 - Kurzmeldung - Blauzungenkrankheit erreicht Rheinland-Pfalz

    In einem Rinderbestand im Landkreis Trier-Saarburg ist die Blauzungenkrankheit vom Serotyp 8 (BTV-8) nachgewiesen worden. Das hat das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz mitgeteilt. Das Ergebnis wurde heute durch das Nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt. Das im Süden von Rheinland-Pfalz bereits bestehende Restriktionsgebiet, das im Dezember 2018 nach dem Ausbruch der Seuche im baden-württembergischen Ottersweier (Landkreis Rastatt) eingerichtet worden war, wird ausgeweitet. Davon betroffen sind auch Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Hessen. Das Restriktionsgebiet muss mindestens zwei Jahre aufrechterhalten werden.

  • 08.01.2019 - Kurzmeldung - EU-Verordnungen über Tierarzneimittel und Arzneifuttermittel im EU-Amtsblatt veröffentlicht

    Die EU-Verordnungen 2019/6 und 2019/4 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2018 über Tierarzneimittel und über die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von Arzneifuttermitteln sind im Amtsblatt der Europäischen Union mit der Nummer L 4 vom 7. Januar 2019 veröffentlicht worden. Beide Verordnungen treten am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft und gelten ab dem 28. Januar 2022.

  • 12.12.2018 - Kurzmeldung - Ausbruch der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg

    Nach aktuellen Informationen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft ist die Blauzungenkrankheit des Serotyps 8 bei Rindern in einem Bestand im Landkreis Rastatt ausgebrochen. Das einzurichtende Restriktionsgebiet wird Baden-Württemberg und das Saarland vollständig sowie das südliche Hessen und Rheinland-Pfalz umfassen. Sobald die endgültige Gebietskulisse feststeht, gibt es weitere Informationen. Auch wird noch darüber informiert, ob die in der Vergangenheit praktizierte Tierhaltererklärung wieder zum Tragen kommt.