Willkommen

 

Aktuelle Meldungen

 
100 Jahre bpt
 
 
 

Antibiotika-Resistenzen
Sammlung informativer Websites und Dokumente

 
  • 10.09.2019 Unsicherheit bei Schlachthöfen: Nur noch vier Monate Zeit für Anschaffung und Nachrüstung elektrischer Betäubungsgeräte und -anlagen

    Ob die derzeit auf dem Markt angebotenen Geräte für tierschutz-konforme Betäubung geeignet sind, ist unklar, da keine Bauartzulassung mit Funktionsprüfung erfolgt. Tierärztliche Verbände fordern deshalb eine entsprechende Zulassungspflicht.

  • 06.09.2019 Nachruf zum Tod von Dr. med. vet. Dr. med. dent. Peter Fahrenkrug

    Am 30. August verstarb für uns alle völlig unerwartet Peter Fahrenkrug wenige Wochen nach seinem 67. Geburtstag. Wir erinnern uns an den hochgeschätzten Kollegen und herausragenden Tierarzt, der seine tier- und zahnmedizinische Ausbildung dazu genutzt hat, um der Tierzahnheilkunde weit über Deutschland hinaus den Weg zu bereiten.

  • 29.08.2019 bpt-Stellungnahme zur GOT-Notdienstnovelle

    Lesen Sie hier die Stellungnahme des bpt zum Entwurf einer Vierten Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung (GOT) vom 24. Juli 2019.

  • 29.08.2019 „Check meinen Chip!“ - Bundesweite Aktionswoche geht in die dritte Runde

    Vom 09. bis 13. September führt der bpt wieder die Aktion „Check meinen Chip“ durch. Hunde- oder Katzenbesitzer können in dieser Zeit eine Tierarztpraxis aufsuchen, um ihr Tier mit einem Mikrochip kennzeichnen und die Daten von Tier und Besitzer direkt in der Praxis bei einem der beiden Haustierregister registrieren zu lassen. Parallel bietet sich die Möglichkeit, die Funktionsfähigkeit des Transponders bereits gekennzeichneter Tiere checken und überprüfen zu lassen, ob die registrierten Kontaktdaten noch aktuell sind.

  • 09.08.2019 Aktuelles zur Notdienst-Problematik

    Die Situation um den tierärztlichen Notdienst verschärft sich durch immer mehr Klinik-Schließungen und den Fachkräftemangel zunehmend, Politik und Medien haben die Problematik aufgegriffen. Aktuelle Entwicklungen

  • 02.08.2019 Innovationspreis Tierwohl – Klientel informieren

    Bis 30. September können sich Landwirte und Experten aus der Praxis mit bereits erfolgreich umgesetzten Innovationen, die das Tierwohl und die Tiergesundheit für Schweine und Geflügel verbessern, um die Auszeichnung und Förderung mit dem Innovationspreis 2020 bewerben. Ein Beirat aus Wissenschaft, Wirtschaft und Fachverbänden prämiert die vielversprechendsten Projekte mit Preisgeldern. Impressionen der Preisverleihung und Gewinnerprojekte 2019 sowie Details zur Ausschreibung 2020 und Bewerbungsantrag sind der Internetseite zu entnehmen.

  • 01.08.2019 Freie Berufe: EuGH verurteilt Österreich

    Der EuGH hält die geltenden Kapitalbeschränkungsvorschriften für Tierarztgesellschaften in Österreich für europarechtswidrig (Verstoß gegen die EU-Dienstleistungsrichtlinie). Die EU-Kommission hatte ein entsprechendes Verfahren gegen die Republik Österreich angestrengt. Zwar bleibt eine genaue Urteilsprüfung noch abzuwarten, aber die Entscheidung könnte auch weitreichende Konsequenzen für Deutschland haben (Heilberufsgesetze).

  • 25.07.2019 Erneut weniger Antibiotika in der Tiermedizin abgegeben

    Nach heutiger Meldung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sank die Menge der in der Tiermedizin abgegebenen Antibiotika in Deutschland in 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 10,7 auf 722 Tonnen und erreichte damit das bislang niedrigste Niveau seit 2011. Erstmals liegen auch die Mengen der abgegebenen Fluorchinolone und Cephalosporine der 3. und 4. Generation unter dem Wert von 2011.

  • 18.07.2019 2. Runde beendet: Ökonomie für Tiermedizinstudierende

    Gestern ist die 2. Runde des vom bpt an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover angebotenen Wahlpflichtfachs „Ökonomie für Tiermedizinstudierende“ zu Ende gegangen. In insgesamt 14 Vorlesungsblöcken wurden mit den Studierenden die für die Führung einer tierärztlichen Praxis wesentlichen Themen und Zusammenhänge diskutiert. Mit etwa 70 Studierenden haben in diesem Sommersemester rund 20 Prozent mehr als beim letzten Mal teilgenommen.

  • 02.07.2019 Online-Umfrage: Moralische Herausforderungen von NutztierpraktikerInnen

    Vom 1. Juli bis 30. September führt das das Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni Vienna eine Online-Umfrage durch, die sich an die in der Nutztierhaltung tätigen TierärztInnen in Deutschland richtet. Vor dem Hintergrund, dass NutztierpraktikerInnen eine bedeutsame Arbeit in einem emotional diskutierten Arbeitsfeld leisten, selbst aber kaum in gesellschaftlichen Debatten gehört werden, soll u. a. untersucht werden, mit welchen Schwierigkeiten und moralischen Herausforderungen NutztierpraktikerInnen tagtäglich konfrontiert sind, ob sie sich noch einmal für den gewählten Berufsweg entscheiden würden und inwieweit sie das Studium adäquat auf ihren Arbeitsalltag vorbereitet hat. Bitte nehmen Sie an der Umfrage teil. Klicken Sie hier.