Pressemitteilungen

24-Stunden-Hotline für Presseanfragen: 01 51 / 14 28 73 64

  • 20.02.2018 Presseeinladung zum Fachforum "Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung"

    am Dienstag, 6. März 2018, in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin. Das detaillierte Programm finden Sie hier.

  • 01.02.2018 Expertennetzwerk fordert bundeseinheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen

    Warum eine bundesweit einheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere unerlässlich ist, haben die Experten des Netzwerks „Kennzeichnung und Registrierung (K&R)“ am vergangenen Dienstag im Rahmen eines Parlamentarischen Abends in Berlin erläutert. Nach einem Appell an die anwesenden Abgeordneten des Deutschen Bundestages, endlich die Notwendigkeit einer solchen Regelung zu erkennen präsentierten sie einen konzeptionellen Vorschlag zur zeitnahen einfachen Umsetzung.

  • 30.01.2018 TÄHAV-Entscheidung: Teuer für Tierhalter - unsicher für Tierärzte

    Am Freitag entscheidet der Bundesrat über das Schicksal der Tierärztlichen Hausapothekenverordnung. Rechtlich ungeklärte Fragen, zusätzlicher Kostenaufwand für Tierhalter und mangelnder Nutzen für die Verbesserung der Gesundheit von Tieren und Menschen stellen die Neuregelung jedoch infrage. Die Entscheidung sollte deshalb vertagt und die Verordnung nochmals sorgfältig diskutiert werden.

  • 23.01.2018 Trotz heftiger bpt-Gegenwehr: Kommt die neue TÄHAV noch diesen Februar?

    Wenn der Bundesrat am 2. Februar zustimmt, dann könnte die neue Tierärztliche Hausapothekenverordnung (TÄHAV) noch im Februar d. J. im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden. Der Agrarausschuss hat der Vorlage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft am 18.Januar mit kleinen Änderungen zugestimmt; demnach wollen die Länder die TÄHAV noch weiter verschärfen. Die vom bpt geforderten Präzisierungen bei unbestimmten Rechtsbegriffen bleiben aus.

  • 22.01.2018 IGW Berlin: Presseeinladung zur Podiumsdiskussion „Tierärztliche Plattform Tierschutz“

    Um mit tierärztlicher Kompetenz und unter Einbeziehung breiter Kreise der Gesellschaft und themenverwandter natur- und geisteswissenschaftlicher Disziplinen einen konstruktiven Dialog zur ethischen Verantwortung des Menschen für das Tier zu fördern und vermittelnd zu wirken, gründen fünf tierärztliche Verbände die „Tierärztliche Plattform Tierschutz“. Informieren Sie sich im Detail über die Plattform und diskutieren Sie mit den Mitgliedern.

  • 15.01.2018 bpt auf der Grünen Woche unter dem Motto "Tierschutz ist Tiergesundheit"

    Auch in diesem Jahr wird der bpt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin mit seinem Messestand vertreten sein. Unter dem Motto "Tierschutz ist Tiergesundheit" steht diesmal die grundlegende Bedeutung der Tiergesundheit für tiergerechte Haltung und tierisches Wohlbefinden im Vordergrund der Information der IGW-Besucher.

  • 02.08.2017 „Check meinen Chip!“ - Bundesweite Aktionswoche im September

    Vom 11. bis 15. September führt der bpt in Kooperation mit Tasso und dem Deutschen Haustierregister erstmals die Aktion „Check meinen Chip“ durch. Jeder Hunde- oder Katzenbesitzer kann in dieser Zeit eine Tierarztpraxis aufsuchen, um die Funktionsfähigkeit des Mikrochips bei seinem Tier checken und gleichzeitig überprüfen zu lassen, ob die registrierten Kontaktdaten noch aktuell sind.

  • 31.07.2017 bpt-Kongress 2017: München sagt grüezi

    „Voneinander lernen“ heißt es beim diesjährigen bpt-Kongress, der vom 19. bis 21. Oktober im Internationalen Congress Center München stattfindet und mit seinem Gastland Schweiz einen hervorragenden Partner hat. Das detaillierte Kongressprogramm steht unter www.bpt-kongress.de zur Verfügung. Auch die Online-Anmeldung ist jetzt möglich.

  • 18.07.2017 Neuer Musterarbeitsvertrag für angestellte Tierärzte

    Der bpt-Arbeitskreis "Angestellte Tierärzte" hat einen neuen Musterarbeitsvertrag entwickelt, der eine Fülle wichtiger Erläuterungen zur Ausgestaltung von Arbeitsverhältnissen bietet. Modulare Auswahlmöglichkeiten und wichtige rechtliche Anmerkungen ermöglichen sowohl tierärztlichen Arbeitgebern wie auch Arbeitnehmern, das Anstellungsverhältnis von Beginn an einwandfrei, zeitgemäß und fair zu gestalten.

  • 09.05.2017 Tierärzte kritisieren ARD: Sensationsjournalismus statt objektiver Berichterstattung

    In einem Offenen Brief hat bpt-Präsident Dr. Siegfried Moder am vergangenen Freitag die ARD-Vorsitzende und Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks sowie den ARD-Programmdirektor aufgefordert, ihre Redaktionen an den Auftrag des Rundfunkstaatsvertrags zu erinnern und von der Produktion falsch informierender, suggestiver Sendungen künftig abzusehen. Anlass dafür war der am 12. April im Ersten Deutschen Fernsehen ausgestrahlte Beitrag des ARD-Wirtschaftsmagazins Plusminus „Hund und Katze krank – Wie Tierärzte Kasse machen“.

Ihr Ansprechpartner

Astrid Behr
Leitung Externe Kommunikation, Pressestelle
Tel: 069 669818-15
Fax: 069 669818-55
E-Mail Kontakt